Cashflow: Was ist das und wie berechnet man ihn?

cash flow

Cashflow ist eine grundlegende finanzielle Kennzahl, die die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens und seine Fähigkeit, Bargeld zu generieren und zu verwalten, misst. In früheren Artikeln haben wir bereits eine Vorstellung von diesem Konzept gegeben, aber heute möchten wir im Detail zeigen, wie Du diese wichtige finanzielle Information analysieren und nutzen kannst, um Geschäftsoperationen zu optimieren und langfristige Stabilität und Wachstum zu sichern.

Um vollständig zu verstehen, was Cashflow ist, werden wir auch ein wichtiges Konzept behandeln: das Cashburn. Wir erklären, warum es entscheidend ist, einen Durchschnitt der letzten drei Monate zu kontrollieren, um Verzerrungen wie die Zahlung der Einkommensteuer zu vermeiden, und wie diese Kontrolle entscheidend ist, um die Laufzeit des Unternehmens zu bestimmen.

Sobald wir ein solides Verständnis der Laufzeit haben, werden wir verschiedene Strategien betrachten, um sie zu verlängern, wie die Beschaffung von Finanzmitteln, die Reduzierung von Ausgaben und die Suche nach öffentlichen Hilfen, unter anderem. Außerdem werden wir die Bedeutung betonen, den richtigen Zeitpunkt für den Beginn einer Finanzierungsrunde zu erkennen, in der Regel mindestens 6 Monate vor dem voraussichtlichen Erschöpfungsdatum der Laufzeit.

Zusammenfassend wird dieser Artikel Dirn ein vollständiges Verständnis von Cashflow, Cashburn und deren grundlegender Rolle im Finanzmanagement eines Unternehmens vermitteln und Dirhelfen, informierte und strategische Entscheidungen für das Wachstum und Überleben DeinesStartups zu treffen.

Was ist Cashflow?

Der Cashflow oder der Geldfluss ist ein Schlüsselindikator, der unschätzbare Informationen über die finanzielle Gesundheit eines Geschäfts oder Unternehmens liefert. Obwohl seine wörtliche Übersetzung „Kassenfluss“ oder „Finanzfluss“ ist, geht er über eine einfache Definition hinaus.

Es ist heute entscheidend für jeden Unternehmer oder Manager, eine Bilanz oder eine Gewinn- und Verlustrechnung interpretieren zu können, auch ohne finanzielle Ausbildung. Aber das allein ist nicht ausreichend; es muss durch die Realität ergänzt werden. Und diese Realität zeigt sich in Liquidität und Finanzfluss. In diesem Sinne entsteht die Notwendigkeit zu verstehen, was Cashflow ist.

Im Wesentlichen zeigt uns dieses Konzept, ob ein Unternehmen über die notwendige Liquidität verfügt, um seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Es ist ein Schlüsselmaß zur Bewertung der finanziellen Überlebensfähigkeit und Nachhaltigkeit eines Unternehmens, da es die Verfügbarkeit von Bargeld und die Fähigkeit, im Laufe der Zeit positive Cashflows zu generieren, offenbart. Eine angemessene Berechnung und Analyse ermöglichen es, fundierte strategische Entscheidungen zu treffen und langfristige finanzielle Stabilität zu gewährleisten.

Der Cashburn als Schlüssel in diesem Prozess

Das Konzept des Cashburn ist eng mit dem Cashflow verbunden, da beide Begriffe untrennbar mit dem Finanzmanagement und dem Überleben eines Geschäfts verbunden sind. Hier ist eine Erklärung, warum diese Konzepte miteinander verbunden sind:

  • Messung der Liquidität: Der Cashflow bezieht sich auf die Menge an Bargeld, die ein Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum generiert oder verbraucht. Es ist wesentlich, um zu verstehen, ob ein Unternehmen genügend Liquidität hat, um seine Betriebs- und Finanzkosten zu decken. Der Cashburn bezieht sich andererseits speziell auf die Rate oder Geschwindigkeit, mit der ein Unternehmen sein Bargeld verbraucht. Es ist ein Maß dafür, wie lange das Unternehmen noch operieren kann, bevor es kein Bargeld mehr hat.
  • Finanzplanung: Beide Konzepte sind wesentlich für die kurz- und langfristige Finanzplanung. Der Cashflow hilft dem Unternehmen zu bewerten, ob es genügend Bargeld generiert, um seine Operationen aufrechtzuerhalten und zu wachsen. Der Cashburn ermöglicht es dem Unternehmen abzuschätzen, wie lange es weiterlaufen kann, bevor eine zusätzliche Geldspritze benötigt wird.
  • Strategische Entscheidungsfindung: Der Cashburn ist ein wertvolles Werkzeug für die strategische Entscheidungsfindung. Wenn ein Unternehmen seinen Cashburn versteht, kann es proaktive Maßnahmen ergreifen, um seine finanzielle Laufzeit zu verlängern. Dies kann die Suche nach Finanzierung, die Reduzierung von Kosten oder die Suche nach staatlicher Unterstützung umfassen. Eine effektive Verwaltung des Cashburns ist entscheidend, um finanzielle Krisensituationen zu vermeiden.
  • Indikator für finanzielle Gesundheit: Beide sind wichtige Indikatoren für die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens. Wenn der Cashburn konstant ist und den durch das Unternehmen generierten Cashflow übersteigt, könnte dies langfristige finanzielle Probleme anzeigen. Andererseits könnte ein Unternehmen, das einen positiven Cashflow generiert, aber einen hohen Cashburn hat, auch sein Bargeld ineffizient ausgeben.

Die Bedeutung des Cashflows für ein Unternehmen

Die Berechnung des Cashflows bietet einen klaren Überblick über die Liquidität des Unternehmens. Das heißt, sie zeigt, ob das Unternehmen über genügend Bargeld verfügt, um seine sofortigen finanziellen Verpflichtungen zu decken. Ohne ausreichende Liquidität könnte ein Unternehmen Schwierigkeiten haben, seine Lieferanten und Mitarbeiter zu bezahlen oder sogar seinen täglichen Betrieb aufrechtzuerhalten. Daher dient der Cashflow als finanzielles Thermometer, das anzeigt, ob das Unternehmen seine Zahlungen leisten und seine Operationen reibungslos durchführen kann.

Außerdem ist es ein Maß, das die Fähigkeit eines Unternehmens, Gewinne zu erzielen, bewertet. Mit diesem Indikator lässt sich feststellen, ob die Geschäftsoperationen ausreichend Cashflow generieren um die Betriebskosten zu decken und gleichzeitig Gewinne zu erzielen. Ein positiver Cashflow zeigt an, dass das Unternehmen gesund ist, während ein negativer Cashflow ein Warnsignal für finanzielle Probleme sein kann. Daher liefert dieser Indikatorentscheidende Informationen für die strategische Entscheidungsfindung und die finanzielle Planung.

Ein weiterer Grund, warum der Cashflow wichtig ist, ist, dass er die Effizienz in der Verwaltung der finanziellen Ressourcen eines Unternehmens widerspiegelt. Ein Unternehmen kann hohe Einnahmen auf dem Papier haben, aber wenn diese Einnahmen sich nicht in einem positiven Cashflow niederschlagen, könnte es Management- oder Inkassoprobleme geben. Der Cashflow ermöglicht es, mögliche Verbesserungsbereiche in der finanziellen Verwaltung zu identifizieren und korrektive Maßnahmen zu ergreifen, um die Nutzung der Ressourcen zu optimieren.

Vorteile der Berechnung des Cashflows

  1. Klare Sicht auf die Liquidität: Die Berechnung bietet Dir eine klare Übersicht über die verfügbare Liquidität in Deinem Unternehmen. Sie zeigt Dir, ob Du über genügend Liquidität verfügst, um Deine kurzfristigen finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen, wie das Bezahlen Deiner Lieferanten, das Erfüllen von Gehaltsverpflichtungen und das Decken von Betriebskosten. Diese Informationen ermöglichen es Dir, solidere finanzielle Entscheidungen zu treffen und Probleme im Cashflow zu vermeiden, die den täglichen Betrieb Deines Unternehmens beeinträchtigen könnten.
  2. Bewertung der Rentabilität: Sie hilft Dir auch, die Rentabilität Deines Unternehmens zu bewerten. Sie zeigt, ob die Geschäftsoperationen genügend Cashflow generieren, um die Betriebskosten zu decken und Gewinne zu erzielen. Darüber hinaus kannst Du durch die Berechnung Bereiche identifizieren, in denen Du die Effizienz verbessern und unnötige Ausgaben reduzieren kannst. Dies ermöglicht eine Optimierung deiner Operationen.
  3. Finanzielle Planung: Die Berechnung des Cashflows ermöglicht eine effektivere Planung der finanziellen Zukunft deines Unternehmens. Du kannst die bereitgestellten Informationen nutzen, um kurz- sowie langfristige finanzielle Prognosen zu erstellen, was Dirdabei hilft, realistische Ziele zu setzen und Strategien zur Erreichung dieser Ziele zu entwickeln. Zudem ermöglicht es Dir, Zeiträume zu identifizieren, in denen du wahrscheinlich Liquiditätsprobleme haben wirst, was Dir die Möglichkeit gibt, präventive Maßnahmen zu ergreifen, wie die Suche nach zusätzlicher Finanzierung oder die Anpassung Deiner Operationen.
  4. Anziehung von Investoren und Kreditgebern: Ein solider und gut berechneter Cashflow ist ein mächtiges Werkzeug, um Investoren und Kreditgeber anzuziehen. Indem Du eine solide Finanzverwaltung und die Fähigkeit, positive Cashflows zu generieren, demonstrierst, erhöhst Du das Vertrauen der Investoren in dein Unternehmen und somit Deine Chancen, zusätzliche Finanzierung für das Wachstum zu erhalten.
  5. Anziehung von Investoren und Kreditgebern: Ein solider und gut berechneter Cashflow ist ein mächtiges Werkzeug, um Investoren und Kreditgeber anzuziehen. Indem Du eine solide Finanzverwaltung und die Fähigkeit, positive Cashflows zu generieren, demonstrierst, stärkst Du das Vertrauen der Investoren in dein Unternehmen. Dies erhöht wiederum Deine Chancen, zusätzliche Finanzierung zu erhalten, um das Wachstum voranzutreiben.

Wie berechnet man den Cashflow?

Im Folgenden sehen wir uns die Schritte an, wie man den Cashflow für Startups berechnet:

  1. Definiere den Zeitraum: Wähle einen Zeitraum, für den Du den Cashflow berechnen möchtest. Das kann ein Monat, ein Quartal oder ein Jahr sein.
  2. Identifiziere die Geldeingänge (Einnahmen): Beginne damit, alle Einnahmequellen Deines Startups zu identifizieren. Das kann den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen, Investitionen, Finanzierungen, Zuschüsse oder andere Einnahmequellen umfassen. Erfasse den Gesamtbetrag der Einnahmen für den spezifischen Zeitraum.
  3. Schätze die Betriebskosten: Bestimme alle Betriebskosten Deines Startups während des ausgewählten Zeitraums. Das kann Produktionskosten, Marketing, Miete, Gehälter, Versorgungsleistungen, Lieferungen und alle anderen notwendigen Ausgaben für den Betrieb Deines Unternehmens einschließen. Berechne die Gesamtsumme der Betriebskosten.
  4. Betrachte die nicht betrieblichen Ausgaben: Neben den Betriebskosten solltest Du auch die nicht betrieblichen Ausgaben berücksichtigen. Diese können einmalige oder nicht wiederkehrende Zahlungen umfassen, wie die Entwicklung einer Webseite oder den Kauf von Ausrüstung. Erfasse den Gesamtbetrag der nicht betrieblichen Ausgaben für den gewählten Zeitraum.
  5. Berechne den Netto-Cashflow: Um den Netto-Cashflow zu ermitteln, subtrahiere die Betriebskosten und die nicht betrieblichen Ausgaben von den Gesamteinnahmen. Die Formel zur Berechnung des Netto-Cashflows lautet:

    Netto-cashflow = Gesamteinnahmen – Betriebskosten – Nicht betriebliche Ausgaben

  6. Analysiere den Netto-Cashflow: Sobald Du den Netto-Cashflow berechnet hast, analysiere das Ergebnis. Ist die Zahl positiv, bedeutet dies, dass Dein Startup mehr Geld generiert hat, als es im ausgewählten Zeitraum ausgegeben hat, was ein gutes Zeichen ist. Ist die Zahl negativ, deutet dies darauf hin, dass Dein Startup mehr Geld ausgegeben hat, als es generiert hat, was auf finanzielle Probleme hindeuten könnte.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Cashflow nur ein Maß für die finanzielle Gesundheit eines Startups ist. Du solltest auch andere Faktoren berücksichtigen, wie das Einkommenswachstum, die Rentabilität und die effiziente Ressourcenverwaltung.

Es wird empfohlen, den Cashflow regelmäßig zu überwachen, um eine angemessene finanzielle Kontrolle zu gewährleisten und informierte Entscheidungen in Deinem Startup treffen zu können.

Bei The Startup CFO verstehen wir die Bedeutung des Cashflows und seine Auswirkungen auf das Wachstum und den Erfolg Deines Startups. Solltest Du nach dem Lesen dieses Artikels noch Fragen zur Berechnung in Deinem Unternehmen haben, zögere nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns darauf, mit Dir zu sprechen und Dir bei der Optimierung Deiner Einnahmen und Ausgaben zu helfen, indem wir Dir eine strategische Sichtweise bieten, um Deinen Cashflow zu maximieren und die finanzielle Entscheidungsfindung zu verbessern.

Receive our articles directly to your email

cash flow

Cashflow: Was ist das und wie berechnet man ihn?

Cashflow ist eine grundlegende finanzielle Kennzahl, die die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens und seine Fähigkeit, Bargeld zu generieren und zu verwalten, misst. In früheren Artikeln haben wir bereits eine Vorstellung von diesem Konzept gegeben, aber heute möchten wir im Detail zeigen, wie Du diese wichtige finanzielle Information analysieren und nutzen kannst, um Geschäftsoperationen zu optimieren und langfristige Stabilität und Wachstum zu sichern.

Um vollständig zu verstehen, was Cashflow ist, werden wir auch ein wichtiges Konzept behandeln: das Cashburn. Wir erklären, warum es entscheidend ist, einen Durchschnitt der letzten drei Monate zu kontrollieren, um Verzerrungen wie die Zahlung der Einkommensteuer zu vermeiden, und wie diese Kontrolle entscheidend ist, um die Laufzeit des Unternehmens zu bestimmen.

Sobald wir ein solides Verständnis der Laufzeit haben, werden wir verschiedene Strategien betrachten, um sie zu verlängern, wie die Beschaffung von Finanzmitteln, die Reduzierung von Ausgaben und die Suche nach öffentlichen Hilfen, unter anderem. Außerdem werden wir die Bedeutung betonen, den richtigen Zeitpunkt für den Beginn einer Finanzierungsrunde zu erkennen, in der Regel mindestens 6 Monate vor dem voraussichtlichen Erschöpfungsdatum der Laufzeit.

Zusammenfassend wird dieser Artikel Dirn ein vollständiges Verständnis von Cashflow, Cashburn und deren grundlegender Rolle im Finanzmanagement eines Unternehmens vermitteln und Dirhelfen, informierte und strategische Entscheidungen für das Wachstum und Überleben DeinesStartups zu treffen.

Was ist Cashflow?

Der Cashflow oder der Geldfluss ist ein Schlüsselindikator, der unschätzbare Informationen über die finanzielle Gesundheit eines Geschäfts oder Unternehmens liefert. Obwohl seine wörtliche Übersetzung "Kassenfluss" oder "Finanzfluss" ist, geht er über eine einfache Definition hinaus.

Es ist heute entscheidend für jeden Unternehmer oder Manager, eine Bilanz oder eine Gewinn- und Verlustrechnung interpretieren zu können, auch ohne finanzielle Ausbildung. Aber das allein ist nicht ausreichend; es muss durch die Realität ergänzt werden. Und diese Realität zeigt sich in Liquidität und Finanzfluss. In diesem Sinne entsteht die Notwendigkeit zu verstehen, was Cashflow ist.

Im Wesentlichen zeigt uns dieses Konzept, ob ein Unternehmen über die notwendige Liquidität verfügt, um seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Es ist ein Schlüsselmaß zur Bewertung der finanziellen Überlebensfähigkeit und Nachhaltigkeit eines Unternehmens, da es die Verfügbarkeit von Bargeld und die Fähigkeit, im Laufe der Zeit positive Cashflows zu generieren, offenbart. Eine angemessene Berechnung und Analyse ermöglichen es, fundierte strategische Entscheidungen zu treffen und langfristige finanzielle Stabilität zu gewährleisten.

Der Cashburn als Schlüssel in diesem Prozess

Das Konzept des Cashburn ist eng mit dem Cashflow verbunden, da beide Begriffe untrennbar mit dem Finanzmanagement und dem Überleben eines Geschäfts verbunden sind. Hier ist eine Erklärung, warum diese Konzepte miteinander verbunden sind:

  • Messung der Liquidität: Der Cashflow bezieht sich auf die Menge an Bargeld, die ein Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum generiert oder verbraucht. Es ist wesentlich, um zu verstehen, ob ein Unternehmen genügend Liquidität hat, um seine Betriebs- und Finanzkosten zu decken. Der Cashburn bezieht sich andererseits speziell auf die Rate oder Geschwindigkeit, mit der ein Unternehmen sein Bargeld verbraucht. Es ist ein Maß dafür, wie lange das Unternehmen noch operieren kann, bevor es kein Bargeld mehr hat.
  • Finanzplanung: Beide Konzepte sind wesentlich für die kurz- und langfristige Finanzplanung. Der Cashflow hilft dem Unternehmen zu bewerten, ob es genügend Bargeld generiert, um seine Operationen aufrechtzuerhalten und zu wachsen. Der Cashburn ermöglicht es dem Unternehmen abzuschätzen, wie lange es weiterlaufen kann, bevor eine zusätzliche Geldspritze benötigt wird.
  • Strategische Entscheidungsfindung: Der Cashburn ist ein wertvolles Werkzeug für die strategische Entscheidungsfindung. Wenn ein Unternehmen seinen Cashburn versteht, kann es proaktive Maßnahmen ergreifen, um seine finanzielle Laufzeit zu verlängern. Dies kann die Suche nach Finanzierung, die Reduzierung von Kosten oder die Suche nach staatlicher Unterstützung umfassen. Eine effektive Verwaltung des Cashburns ist entscheidend, um finanzielle Krisensituationen zu vermeiden.
  • Indikator für finanzielle Gesundheit: Beide sind wichtige Indikatoren für die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens. Wenn der Cashburn konstant ist und den durch das Unternehmen generierten Cashflow übersteigt, könnte dies langfristige finanzielle Probleme anzeigen. Andererseits könnte ein Unternehmen, das einen positiven Cashflow generiert, aber einen hohen Cashburn hat, auch sein Bargeld ineffizient ausgeben.

Die Bedeutung des Cashflows für ein Unternehmen

Die Berechnung des Cashflows bietet einen klaren Überblick über die Liquidität des Unternehmens. Das heißt, sie zeigt, ob das Unternehmen über genügend Bargeld verfügt, um seine sofortigen finanziellen Verpflichtungen zu decken. Ohne ausreichende Liquidität könnte ein Unternehmen Schwierigkeiten haben, seine Lieferanten und Mitarbeiter zu bezahlen oder sogar seinen täglichen Betrieb aufrechtzuerhalten. Daher dient der Cashflow als finanzielles Thermometer, das anzeigt, ob das Unternehmen seine Zahlungen leisten und seine Operationen reibungslos durchführen kann.

Außerdem ist es ein Maß, das die Fähigkeit eines Unternehmens, Gewinne zu erzielen, bewertet. Mit diesem Indikator lässt sich feststellen, ob die Geschäftsoperationen ausreichend Cashflow generieren um die Betriebskosten zu decken und gleichzeitig Gewinne zu erzielen. Ein positiver Cashflow zeigt an, dass das Unternehmen gesund ist, während ein negativer Cashflow ein Warnsignal für finanzielle Probleme sein kann. Daher liefert dieser Indikatorentscheidende Informationen für die strategische Entscheidungsfindung und die finanzielle Planung.

Ein weiterer Grund, warum der Cashflow wichtig ist, ist, dass er die Effizienz in der Verwaltung der finanziellen Ressourcen eines Unternehmens widerspiegelt. Ein Unternehmen kann hohe Einnahmen auf dem Papier haben, aber wenn diese Einnahmen sich nicht in einem positiven Cashflow niederschlagen, könnte es Management- oder Inkassoprobleme geben. Der Cashflow ermöglicht es, mögliche Verbesserungsbereiche in der finanziellen Verwaltung zu identifizieren und korrektive Maßnahmen zu ergreifen, um die Nutzung der Ressourcen zu optimieren.

Vorteile der Berechnung des Cashflows

  1. Klare Sicht auf die Liquidität: Die Berechnung bietet Dir eine klare Übersicht über die verfügbare Liquidität in Deinem Unternehmen. Sie zeigt Dir, ob Du über genügend Liquidität verfügst, um Deine kurzfristigen finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen, wie das Bezahlen Deiner Lieferanten, das Erfüllen von Gehaltsverpflichtungen und das Decken von Betriebskosten. Diese Informationen ermöglichen es Dir, solidere finanzielle Entscheidungen zu treffen und Probleme im Cashflow zu vermeiden, die den täglichen Betrieb Deines Unternehmens beeinträchtigen könnten.
  2. Bewertung der Rentabilität: Sie hilft Dir auch, die Rentabilität Deines Unternehmens zu bewerten. Sie zeigt, ob die Geschäftsoperationen genügend Cashflow generieren, um die Betriebskosten zu decken und Gewinne zu erzielen. Darüber hinaus kannst Du durch die Berechnung Bereiche identifizieren, in denen Du die Effizienz verbessern und unnötige Ausgaben reduzieren kannst. Dies ermöglicht eine Optimierung deiner Operationen.
  3. Finanzielle Planung: Die Berechnung des Cashflows ermöglicht eine effektivere Planung der finanziellen Zukunft deines Unternehmens. Du kannst die bereitgestellten Informationen nutzen, um kurz- sowie langfristige finanzielle Prognosen zu erstellen, was Dirdabei hilft, realistische Ziele zu setzen und Strategien zur Erreichung dieser Ziele zu entwickeln. Zudem ermöglicht es Dir, Zeiträume zu identifizieren, in denen du wahrscheinlich Liquiditätsprobleme haben wirst, was Dir die Möglichkeit gibt, präventive Maßnahmen zu ergreifen, wie die Suche nach zusätzlicher Finanzierung oder die Anpassung Deiner Operationen.
  4. Anziehung von Investoren und Kreditgebern: Ein solider und gut berechneter Cashflow ist ein mächtiges Werkzeug, um Investoren und Kreditgeber anzuziehen. Indem Du eine solide Finanzverwaltung und die Fähigkeit, positive Cashflows zu generieren, demonstrierst, erhöhst Du das Vertrauen der Investoren in dein Unternehmen und somit Deine Chancen, zusätzliche Finanzierung für das Wachstum zu erhalten.
  5. Anziehung von Investoren und Kreditgebern: Ein solider und gut berechneter Cashflow ist ein mächtiges Werkzeug, um Investoren und Kreditgeber anzuziehen. Indem Du eine solide Finanzverwaltung und die Fähigkeit, positive Cashflows zu generieren, demonstrierst, stärkst Du das Vertrauen der Investoren in dein Unternehmen. Dies erhöht wiederum Deine Chancen, zusätzliche Finanzierung zu erhalten, um das Wachstum voranzutreiben.

Wie berechnet man den Cashflow?

Im Folgenden sehen wir uns die Schritte an, wie man den Cashflow für Startups berechnet:

  1. Definiere den Zeitraum: Wähle einen Zeitraum, für den Du den Cashflow berechnen möchtest. Das kann ein Monat, ein Quartal oder ein Jahr sein.
  2. Identifiziere die Geldeingänge (Einnahmen): Beginne damit, alle Einnahmequellen Deines Startups zu identifizieren. Das kann den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen, Investitionen, Finanzierungen, Zuschüsse oder andere Einnahmequellen umfassen. Erfasse den Gesamtbetrag der Einnahmen für den spezifischen Zeitraum.
  3. Schätze die Betriebskosten: Bestimme alle Betriebskosten Deines Startups während des ausgewählten Zeitraums. Das kann Produktionskosten, Marketing, Miete, Gehälter, Versorgungsleistungen, Lieferungen und alle anderen notwendigen Ausgaben für den Betrieb Deines Unternehmens einschließen. Berechne die Gesamtsumme der Betriebskosten.
  4. Betrachte die nicht betrieblichen Ausgaben: Neben den Betriebskosten solltest Du auch die nicht betrieblichen Ausgaben berücksichtigen. Diese können einmalige oder nicht wiederkehrende Zahlungen umfassen, wie die Entwicklung einer Webseite oder den Kauf von Ausrüstung. Erfasse den Gesamtbetrag der nicht betrieblichen Ausgaben für den gewählten Zeitraum.
  5. Berechne den Netto-Cashflow: Um den Netto-Cashflow zu ermitteln, subtrahiere die Betriebskosten und die nicht betrieblichen Ausgaben von den Gesamteinnahmen. Die Formel zur Berechnung des Netto-Cashflows lautet:

    Netto-cashflow = Gesamteinnahmen – Betriebskosten – Nicht betriebliche Ausgaben

  6. Analysiere den Netto-Cashflow: Sobald Du den Netto-Cashflow berechnet hast, analysiere das Ergebnis. Ist die Zahl positiv, bedeutet dies, dass Dein Startup mehr Geld generiert hat, als es im ausgewählten Zeitraum ausgegeben hat, was ein gutes Zeichen ist. Ist die Zahl negativ, deutet dies darauf hin, dass Dein Startup mehr Geld ausgegeben hat, als es generiert hat, was auf finanzielle Probleme hindeuten könnte.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Cashflow nur ein Maß für die finanzielle Gesundheit eines Startups ist. Du solltest auch andere Faktoren berücksichtigen, wie das Einkommenswachstum, die Rentabilität und die effiziente Ressourcenverwaltung.

Es wird empfohlen, den Cashflow regelmäßig zu überwachen, um eine angemessene finanzielle Kontrolle zu gewährleisten und informierte Entscheidungen in Deinem Startup treffen zu können.

Bei The Startup CFO verstehen wir die Bedeutung des Cashflows und seine Auswirkungen auf das Wachstum und den Erfolg Deines Startups. Solltest Du nach dem Lesen dieses Artikels noch Fragen zur Berechnung in Deinem Unternehmen haben, zögere nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns darauf, mit Dir zu sprechen und Dir bei der Optimierung Deiner Einnahmen und Ausgaben zu helfen, indem wir Dir eine strategische Sichtweise bieten, um Deinen Cashflow zu maximieren und die finanzielle Entscheidungsfindung zu verbessern.